• August 2007
    Der traumhafte Radweg durchs Valsugana ist inzwischen Bestandteil mehrerer RadReiseBücher.
  • 2015, am Kap Sankt Vinzenz
    Der Algarveradweg, auch „Ecovia Litoral“, endet hier am Kap, an der Südwestspitze des europäischen Festlandes.
  • Juli 2009, Dolomitenradweg
    Die 2010 veröffentlichte Radroute von München nach Venedig wird seit 2015 als Fernradweg München-Venezia vermarktet, weiter ausgebaut und einheitlich beschildert.
  • Sept.2013, an wilder Westküste Schottland, nördlich von Ullapool
    Für eine Neuauflage des Schottland-Buches war ich erneut drei Wochen in Schottland, mit Mietauto und Familie. Zeit für Wanderungen und Abstecher.
  • März 2012, Canal Grande
    Venedig ist das Ziel von inzwischen 5 Radreisebüchern.
  • 2015, geplante Neuerscheinung Anfang 2017
    Der erstmals in einem Radführer beschriebene Radweg führt entlang der gesamten portugiesischen Algarveküste.

Cover

 

Kurzbeschreibung

Das RadReiseBuch beschreibt 33 Touren, die durch die schönsten Flusstäler und Bergregionen Norditaliens führen (1960 km, 26.000 hm). Tourenradler finden im Buch alle Radwege durchs Vinschgau, Etschtal, Pustertal und Eisacktal detailliert beschrieben. Sportlich ambitionierte Radfahrer finden anspruchsvolle Bergtouren über 17 der schönsten Pässe der Dolomiten. Die Radtouren ermöglichen auch Fernverbindungen, die von Brenner, Landeck, Meran oder Bozen bis zum Gardasee oder Verona führen. Beschrieben werden bekannte Passrouten der Dolomiten wie die Sella-Runde aber auch abgelegene Traumstrecken wie Touren über den Passo di Rolle oder den Passo di Brocon. Dieser Radführer enthält genaue Wegbeschreibungen, exakte Höhenprofile, übersichtliche Kartenskizzen, Infos zu Sehenswürdigkeiten sowie über 400 Unterkünfte. Nützlich sind die Angaben zu Infostellen, Radläden, Versorgung und Transport. Wissenswertes zum Reiseland, praktische Tipps, ca. 300 Internetadressen und 101 Fotos runden das Buch ab. Für alle Touren sind die GPS-Daten kostenfrei erhältlich.

 

Tourenübersicht

Tourenübersicht

 

Einleitung (Auszug)

Für die Recherche der Erstauflage dieses Radführers wurden vom Autor alle beschrieben Tourenmit dem Rennrad abgefahren, viele davon mit zwei gut gefüllten Packtaschen. So wurden alle Radfernwege entlang der großen Flusstäler im Gebiet zwischen Landeck/Brenner/Lienz und Verona befahren. Anspruchsvoller und sicher auch eindrucksvoller waren die Touren durch die nicht selten spektakulären Alpen. Gut ein Dutzend der schönsten Alpenpässe lagen damals schließlich nach über 26.000 bezwungenen Höhenmetern hinter dem Autor. Für die nun vorliegende komplett überarbeitete Neuauflage konnte er auf eine umfangreiche Datenmenge zurückgreifen, die er auf weiteren Recherchetouren im Tourengebiet der Region Südtirol/Trentino in den letzten Jahren sammeln konnte.

Das Streckennetz dieses Radreiseführers umfasst 33 Touren mit einer Gesamtsumme von knapp 2000 km. Die in diesem Buch ausgewählten Touren verlaufen fast durchweg auf asphaltierten, meist sehr gut zu befahrenen Straßen, Wegen und Radwegen. Bis auf sehr wenige Ausnahmen (auf schlechte Wegabschnitte auf den Radwegen wird hingewiesen) sind alle Touren mit Rennrädern befahrbar.

Aufgrund der Größe der beschriebenen Regionen kann dieser Radführer nur eine begrenzte Auswahl an möglichen Radtouren vorstellen. Die hier vorgestellten Touren sollten weniger als touristisches Pflichtprogramm angesehen werden. Sie stellen vielmehr eine zugegeben subjektive Auswahl an Streckenvarianten dar. Und diese können vom Leser beliebig abgewandelt und erweitert werden.

Bei der Planung einer Radreise durch Südtirol/Trentino wird die anspruchsvolle Topografie dieser Region für viele eine wichtige Rolle spielen. Der nördliche Teil der in diesem Buch beschriebenen Reiseregion wird von den mächtigen Ostalpen bestimmt. Die großen Bergstöcke werden dabei von den Tälern der Flüsse Etsch, Eisack, Passer und Rienz voneinander getrennt. Die Dolomiten gehören sicher zu den bekanntesten und eindrucksvollsten Gebirgsregionen Europas. Höhepunkt und begehrtes Reiseziel für viele Radler stellt hier die Umrundung der Sellagruppe dar (Tour 12). Weniger anspruchsvolle Tourengebiete findest du entlang der Flusstäler (insofern du die richtige Fahrtrichtung wählst). Besonders im Etschtal, Eisacktal und Pustertal kannst du auf meist hervorragend ausgebauten und ausgeschilderten Radwegen fahren.

Wer Berge und die mit ihnen verbundenen Anstiege als lästige Begleiterscheinungen einer Radtour ansieht, wird in Südtirol/Trentino nicht selten frustriert sein. Dank der exakten Höhenprofile in diesem Buch kann sich jeder nach seinen persönlichen Vorlieben die gewünschte Route zusammenstellen. Querverbindungen sowie der Hinweis auf Alternativrouten sind hierbei nützlich.

Tagged Under